EinleitungGeschichteArchäologische Untersuchungen

 

Zur Halbzeit des zwanzigsten Jahrhunderts, wurden in den aus Burgos verschiedenen archäologischen Verkostungen, mit dem Ziel der wissen, dass Menschen dort lebten in prähistorischen Zeiten.

 

 

Einlagen gefunden wurden entsprechend der Einleitung der Verwendung von Metallen, genannt Chalkolithikum, die entwickelte sich aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. C. in der Ribera del Duero Moradillo de Roa, Roa (Roa Lands), mit Keramik (Töpfe, Tassen Kugelsternhaufen in glatten Profilen S) Steinwerkzeuge (Tipps Pfeil) und Knochen (Stempel) und reines Kupfer Abzeichen. Das Datum für das Radio-Kohlensäure a. 2020 C. und ist nun in Chalkolithikum Campaniforme Burgos.

 

  • Campaniforme DER KULTUR Ciempozuelos, so für den Standort Madrid benannt Ciempozuelos, aus dem späten 3. Jahrtausend und dem Beginn des Jahres 2020 a. C. Es ist von der Art der Schiffe flammte Profil gekennzeichnet, Punkte, die eingerichtet sind, in enger horizontalen Streifen, abwechselnd mit anderen glatt. In dieser Zivilisation und zwischen den Jahren 2200-2000 a. C. Herbst in der Provinz Burgos drei Standorten: Atapuerca, Castle Hill Burgos und Castle Hill Castrojeriz, engagiert er sich in einer Ebene Zimmer in einem Ort leicht zu verteidigen und deutlich castreño, wie in der Spitze des Peña Amaya gefunden, aber kann auch bewohnen die Höhlen von seinem Hügel, und dies würde prähistorischen Höhlen Castrojeriz verwenden, wie z. B. an den Hängen des El Picacho, in der Nähe von Santo Domingo Silos.

  • Im Zeitalter der Bronze-Nacken I, (das Castro Avila von Cogotas), Phase I, 1500 bis 1200 v. Chr. datiert C. Produkte mit keramischen Teile (Ohren sind dekoriert, Zick-Zack). In einer zweiten Phase späten Bronzezeit von 1.200 bis 750 A. von C. Keramiken sind komplexer. Am Ende war es Estepar gefunden zwanzigsten Jahrhunderts, ein interessantes Feld für die Kultur der Phase I. In Castrojeriz in der CE-rro der Burg als defensive Seite fanden wir eine Seite, die ich Cogotas Zeitraum, voll, zwischen 1500 und 1200 A. C.

  • Im Zeitalter der IRON, First-Phase von 750 bis 300 a. C. und der zweiten Stufe, dem Jahr 300 v. Chr. C. der Romanisierung. Dies wird als Phase 2 Keltiberer. Entsprechend dieser Zeit ist Archäologische Untersuchungen haben im Vorbeigehen in gemacht Castrojeriz, Burgos und Roa. Die Siedlungen der Dörfer, Standorte wurden unter Ausnutzung der vorangegangenen, weil ihrer defensiven Situation, zum Beispiel. Unter den bekannten Kernen, umfassen: Castrojeriz, Olmillos von Melgar Sasamón und Fläche Fernamental. Ihre Häuser waren rechteckig, Schlamm und Ästen Decke und Keramik, die nur bekannt ist, ist verziert ist Frühling.

  • TIME keltiberischen Jahrhunderts Eisenzeit II IV a. C. Verallgemeinern Sie die Werkzeuge aus Eisen Geländer Pflug, Winden Töpferei, Mühlen, etc. Die Keramik ist mit konzentrischen Halbkreisen, Linien verziert wellig und Diamanten. Die Bewohner dieser Gegend waren die Vaccaei oder die Turmogos, zwei ethnischen Gruppen bekannt sind, keine Grenzen Territorialstaaten, dass der Fluss Odra, wurde eine Grenze. Nuclei Bekannte wichtigsten waren: Desóbriga (zwischen Osorno und Melgar) Segísamon (mit Olmillos) Deobrígula (Tardajos) Autraca (Castrojeriz), einer Stadt in die Hügel des Schlosses. Eine andere Version historischen nach Ptolemäus, zweite Jahrhundert der griechische Geograph Ära wurde die Stadt-Ambino Ambinon Castrojeriz und schreibt den Turmogos. Der Name bedeutet "Festung kreisförmig.

  • Sie besetzten mehrere Dörfer Hektar, die Fort Tardajos, 42 Hektar, für die Castrojeriz, war das jüngste von 2-3 Hektar, wobei Korsett durch den Umfang der Kontrolle des Schlossberges, aber hoher Bevölkerungsdichte. Die Lehmhäuser wurden orthogonal und gehärtet Lehmboden und Keller Feuer. Der Kern wurde verteidigt durch Mauern und Gräben. Die Spitze der Stadt Autraca Erreichen mehrere Hektar.

    Die archäologische Dokumentation Castrojeriz Einlagen (Autraca) und Roa de Duero (Otilia), die beiden bedeutendsten Dörfer Vaccaei, aus dem ersten Jahrhundert besiedelt VIII A. C. hat dokumentiert und gut definierten Veränderungen große Unternehmen in der materiellen Kultur, wie z. B. Keramik mit Gitter Dekoration, Bögen, zoomorphe Motive, etc. macht möglich zu unterscheiden einen neuen Stil und eine Bühne, genannt Tardoceltibérica, die kaum sichtbar sind, auch Einfluss Roman.

  • In den 60er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, wurde es archäologischen Weinprobe auf einem Bauernhof bei N. befindet O. von Ex-Castrojeriz Stiftskirche, Untersuchung einer Hinterlegung einer po-Klinge. Wir fanden Keramik, Hausrat, Silos bewahren Getreide, etc.. Wurde als eine dörfliche Siedlung klassifiziert vorchristlicher. Diese Stadt kann als SISARACA werden, die turmogos Vacceos und Romanisierung oder später. Der Historiker stellen ihn in Castrojeriz.

  • Alle der oben genannten, beschreibt einige dürftige archäologischen Untersuchungen und mögliche Vermutungen und Hypothesen noch bestätigt werden, doch findet die Spitze des Eisbergs bleibt archäologische Siedlungen der Dörfer von für den großen prähistorischen Zeit zwischen dem Jahr 2500 a. C. zur römischen Herrschaft.

  • EN LA EDAD HISTÓRICA, desde la romanización a la edad moderna, en Castrojeriz tenemos también por investigar notables vestigios romanos y especialmente medievales. Me refiero al castillo, como construcción defensiva desde la prehistoria, sus habitaciones trogloditas en el subsuelo del poblado prehistórico Autraca, el pozo del patio del castillo y posibles comunicaciones con los pasadizos medievales, (según las leyendas) que en más de 2 Km. horadan el subsuelo del casco histórico de Castrojeriz.

  • Viele wissen nicht, wohin sie gehen, aber weitgehend zum Schloss. Die Passagen über ihre eigenen, sind eine Fülle archäologische Inhalte genug, um eine Untersuchung ein.

    Die Passagen, seine Architektur können gehören zu den XIII-XIV Jahrhundert. Sie arch Gewölbe Punkt, Fass, mit Bögen oder Bögen mehr oder weniger ausgerichtet, die Zeit des Übergangs von der Romanik zur Gotik.

    Großteil dieser unterirdisches Labyrinth, das Sinken standardmäßig oder absichtlich. Es ist ein Asset großem historischen Interesse für das Studium und die Wertschätzung der mittelalterlichen Castrojeriz das Dorf. Es sind Spuren und Gründe zu sagen, dass mittelalterliche Gänge, sind vermutlich im Zusammenhang mit dem Turm Stärke, romanische Basis und die drei Straßen, die immer noch für die Kreuzgang, romanisch-gotischen Übergangszeit, wie der Nordflügel abgeschafft, als die heutige Kirche in San Juan errichtet wurde, in der sechzehnten Jahrhundert, und auch mit der rätselhafte Tempelritter.

    Castrojeriz, wie oben beschrieben, wurde Beilegung von Völkern aus prähistorischer Zeit, aber seine meisten Interessant ist, dass vielleicht der mittelalterlichen Zeit, sind aber nur Annahmen und seichten Studien, noch nie ernsthafte archäologische Untersuchungen durchgeführt sie bestätigen können.

    November 2005

     

    Pedro Tardajos Villarrubia